Das ist das Logo dieser Website.Hallo Besucher/-in. Auf meiner Website ist im Lauf der Jahre so viel Verschiedenes zusammengekommen, dass ich das vielleicht kurz erklären muss.

Wichtige Themen sind für mich seit vielen Jahren die Philosophie sowie PC/Internet/Webpublishing (durchaus auch mit Berührungspunkten [ich gehöre zur Generation der letzten (reinen) Bücher- und ersten Webphilosophen]). Die persönlichen Eckdaten dazu sind etwa die folgenden: 1988 erster PC, 1993 Beginn meines Interesses für die Philosophie (-> Philorel, Philotimeline), 2000 Internetzugang (-> Links) und Webpublisherkurs (-> Webpublishing, Internetbegriffe), 2001 Website online, 2003 Veröffentlichung des ersten philosophischen Buches (drei weitere Bücher 2016-2018 -> Verlag, myphilosophie).

Ein neues Thema ist der Bereich der analogen Spiele. Dazu gibt es hier eine Spiele-Seite (-> Spiele). Dies entspricht meinem neusten bzw. aktuellen Interessens- und Arbeitsgebiet. Ich werde dabei versuchen, den Philosophie-, den Spiele- und den Verlagsbereich zu kombinieren. Spiele haben mich in der einen oder anderen Form auch (fast) mein ganzes bisheriges Leben lang begleitet, daher ist das für mich kein gänzlich neues Thema (obwohl ich mir den aktuellen Stand auch zuerst erarbeiten muss [u.a. mit dieser Seite über die Geschichte der analogen Spiele]).

Die weiteren Seiten thematisieren die politische Schweiz (-> Wahlen, Geschichte, Daten). Dazu kommen die begleitenden Seiten (-> Homepage [diese hier], Sitemap, Person, Kontakt). Einige andere Seiten - sicher über 50 an der Zahl - habe ich im Verlauf der Zeit aus dem Programm gestrichen, da ich nicht eine zu überfüllte Website anbieten möchte (die einzelnen Seiten sind lang und ausführlich genug). So hat der Inhalt - mit gewissen Konstanten - auch immer ein bisschen gewechselt.

Ich hoffe, dass etwas Interessantes dabei ist.

P.S. Die Navigation der Website befindet sich - wie hier auf der Homepage - jeweils unten an der Seite.


PINBOARD




Selbstbestimmungsinitiative Special (Abstimmung vom 25. November 2018).

"Mit uns auf der Strasse spricht sie ja nicht mehr", meinte eine Frau in Chemnitz bezüglich Frau Merkel. Ein Abgesang auf die Politik dieser Zeit? Die Politiker nehmen das nicht ernst - tun es ab mit Worten wie Populismus, aber dahinter steckt ein viel grösseres Problem. Heute habe ich richtig schlechte Laune, da mir gestern wieder einmal bewusst wurde, wie weit verbreitet die Korruption in dieser Gesellschaft und Zeit ist. Sie fängt nicht erst dann an, wenn Geldscheine die Hand wechseln, um sich einen Vorteil damit zu verschaffen (und man dies auch weiss, wie bei der FIFA, z.B.), sondern sie fängt bereits in einem System an, in welchem die Geldscheine die Hauptrolle spielen. Die Korruption ist überall - und natürlich bemerken die höheren Vertreter dieser systematischen Korruption diese nicht als solche... Sie sind ja diejenigen, die sich gedanklich darin eingenistet haben und ihre Vorteile daraus ziehen. Bei der Selbstbestimmungsinitiative, ihrer Propaganda und Gegenpropaganda wird uns das schmerzlich klar. Wir werden nämlich hier gefragt, ob wir für die nationale oder die internationale Korruption sind, und ich weiss immer noch nicht, ob ich auf diese Frage eine politische Antwort geben soll.

Eigentlich sollte ein kritischer Mensch wie ich, dem jeden Tag bewusst sein und jeden Tag eine so schlechte Laune haben. Aber man verdrängt es ja, sonst wird es richtig schwierig, in dieser Gesellschaft zu überleben.

Man soll mich nicht falsch verstehen: ich bin nicht grundsätzlich gegen das Geld und sehe dessen Sinn sogar ein. Problematisch ist - wie immer - nur der Umgang der Menschen damit. So dass es letztlich gar nicht zu dem dient, wozu es eigentlich dienen soll - nämlich zu einer gerechteren, besseren, flexibleren Verteilung durch Handel - sondern zu etwas ganz anderem (zu einem korrupten System).

Ist das nicht trotzdem nur Schwarzmalerei. Natürlich: sobald man anfängt kritisch zu werden, gerät man in die Schwarzmalerei. Und am Ende steht die Korruption gegen die Schwarzmalerei. Das ist ja genau das, was die Korruption erreichen will. Und sie erreicht dies mit grosser Sicherheit, wenn sie so gut organisiert ist, wie das in dieser Zeit der Fall ist. The Rolling Stones - Paint It Black.

Links: Vorgesehener Artikel in der Bundesverfassung (Initiativtext), Überblick Selbstbestimmungsinitiative (NZZ), Selbstbestimmungsinitiative Google-News, Blick-Saalschlacht, Abstimmungsarena. Trendumfrage GFS vom 19.10.2018 - 39%:55% (GFS-Kommentar).

Eine schlechte Entwicklung? Bei der Arena-Sendung zum Europarat standen die Diskussionsteilnehmer nicht mehr dem Fernsehpublikum gegenüber, sondern die Geschlossene Gesellschaft sass zusammen am runden Tisch. Zur Europafrage stelle natürlich auch ich den Friedensprozess in Europa heraus, und das ist auch sehr wichtig. Man muss aber gleichzeitig sagen, dass sich für die Schweiz - und nur für die Schweiz!! - eine zusätzliche Frage stellt: hat in einem zukünftigen Europa auch die Direkte Demokratie der Schweiz einen Platz - sei es innerhalb oder ausserhalb der EU. Die Frage geht sogar noch weiter: man kann sich fragen, wieviel Verantwortung die Schweiz nicht nur für sich und für die Direkte Demokratie, sondern auch für die Demokratie in der zukünftigen EU hat. Das ist eben in der Summe keine einfache Problematik - die man schwarz/weiss oder links/rechts sehen kann - sondern eine extrem komplexe und schwierige Problematik (für die Schweiz sogar eine schicksalshafte Problematik).

The Raveonettes - Heart of Stone.



Hier gibt es aktuelle Hinweise zu dieser Website.

Aktuell: Anmerkungen zur Mediation Napoleons und zum Wiener Kongress (Geschichte-Seite).

Die Geschichte der Spiele: Brett-, Karten-, Strategiespiele (Spiele-Seite).

Mein viertes Buch ist erschienen (Verlag-Seite).



Die Startseite dieser Website.
INTERNE NAVIGATION

Allgemeine Seiten   -   HOMEPAGE   Sitemap   Person   Kontakt   -
Philosophie und Kultur   -   Philorel   myphilosophy   Philotimeline   Verlag    Spiele   -
Web und Info   -   Links   Internetbegriffe   Web-Publishing   -    Schweiz   -    Daten    Geschichte    Wahlen   -

SCREEN-ZOOM. 0.5, 0.75, 0.8, 0.9, 1.0, 1.1, 1.2, 1.25, 1.5, 2.0.

© Hirt Verlag + Publikation